hallo
hallo
Praxis für Psychotherapie
Praxis für Psychotherapie

FeurigeR auf Dauer? Jein!

 

Burnout-Prophylaxe durch Selbstreflexion, Körperwahrnehmung und erlebnisorientierte Bewegung im Einzelsetting

 

 

 

• Sind Sie eine/einer „Feurige/Feuriger“, die/der mit äußerstem Einsatz für mindestens „eine“ Sache „brennt“?

 

• Spüren Sie, dass aus Ihrer „inneren Flamme“, eher allmählich eine Sparflamme wird?

 

• Stellen Sie sich daher folgende oder ähnliche Fragen?

 

Was ist überhaupt ein Burnout-Syndrom und bin ich bereits selbst gefährdet?

    

Wie eliminiert man die festgefahrene Verhaltensmuster, die zur Burnout-Entstehung beitragen können?

 

Kann man dem Burnout-Syndrom durch eine persönliche Lebensreflexion und bewusste Körperwahrnehmung sowie Bewegung entkommen?


 

Durch die psychotherapeutische Begleitung haben Sie in 10 Einzelsitzungen (je 50 Min.) die Möglichkeit zu erlernen, Stressoren angemessen zu begegnen, ihre eigenen Stressreaktionsmuster zu verstehen und individuelle Bewältigungskompetenzen zu entwickeln.

 

 

Zielgruppe:

 

Menschen mit Stressbelastungen, die gesundheitliche Folgen von Stress vermeiden möchten und mit den alltäglichen privaten oder beruflichen Herausforderungen gelassener umgehen wollen

 

 

Stress ist nicht zu vermeiden –

seine krankmachenden Folgen schon

 

Konzept zur Stressbewältigung

mit Konzentrativer Bewegungstherapie

                                            (Ein Gruppenangebot)

 

 

Zielgruppe:

 

Menschen mit Stressbelastungen, die gesundheitliche Folgen von Stress vermeiden möchten und mit den alltäglichen privaten oder beruflichen Herausforderungen gelassener umgehen wollen

 

Teilnehmerzahl max. 12 Personen

 10 Module à 90 Min. wöchentlich

 

Ziel:

 

Durch die psychotherapeutische Begleitung haben Sie in 10 Gruppensitzungen (je 90 Min.) die Möglichkeit zu erlernen, Stressoren angemessen zu begegnen, ihre eigenen Stressreaktionsmuster zu verstehen und individuelle Bewältigungskompetenzen zu entwickeln.

 

 

Stressbewältigung mit der Konzentrativen Bewegungstherapie (KBT)

 

 

Erschöpfung und Stress können auf Dauer an Leib und Seele krank machen. Umso wichtiger ist es, die Anzeichen von Überlastung zu erkennen und sich Zeit zu nehmen für bewusste Erholung. Um Überforderung und Ausbrennen zu vermeiden, ist es wichtig, die Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen und selbst aktiv zu werden.

 

Dafür stellt die Konzentrative Bewegungstherapie im Rahmen des hier vorgestellten Kurses zur Stressbewältigung die notwendigen Grundlagen zur Verfügung. Die Kursteilnehmer erfahren in der lebendigen Begegnung mit sich und anderen, dass sie selbst aktiv werden und stressbedingten Folgen für die Gesundheit vorbeugen können. Mit den Mitteln der KBT werden gesundheitsfördernde und stressreduzierende Verhaltensmuster entwickelt, eigene Ressourcen entdeckt und gestärkt. KBT ist eine Methode, bei der Körperwahrnehmung und Bewegung als Grundlage für Denken, Fühlen und Handeln genutzt werden. Die achtsame Selbstwahrnehmung wird angeregt, die Selbstwirksamkeit und Erholungsfähigkeit gefördert. Körpersignale frühzeitig wahrzunehmen, ist eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Stressreduktion. Wichtig ist dabei, die individuellen Stressmuster zu erkennen und Veränderungsmöglichkeiten im Alltag zu entdecken und zu erproben. Eigene Einstellungen und Haltungen zum Stress sind meist wenig bewusst. Durch die konzentrative Körper- und Selbstwahrnehmung können individuelle Stressmuster bewusster gemacht werden.

 

KBT-Angebote ermöglichen den Teilnehmern, in einem geschützten Rahmen, neue Möglichkeiten des Umgangs mit Stress zu finden und zu erproben. Dabei geht es um die Entdeckung des individuellen Erlebens und um die Erfahrung neuer unterschiedlicher Wege, mit sich selbst und der Umwelt umzugehen. Durch das Probehandeln werden Stressverstärker und deren Auswirkungen sowohl im sensomotorischen als auch im kognitiven Bereich bewusst gemacht. Das Einüben neuer Verhaltensweisen führt dazu, dass Stressmuster verändert oder gar gelöscht werden.

 

Ziel dieses Kurses ist es, hierzu die Wahrnehmung zu schärfen und so Stress handhabbarer zu machen. Nach Abschluss des Kurses werden die Teilnehmer in der Lage sein, Stress frühzeitig wahrzunehmen und seine krank machenden Folgen zu vermeiden.

 

 

 

Jedes der 10 Module ist so aufgebaut, dass es einen Theorieteil mit Informationen für die Teilnehmer bereithält und anschließend mit Übungen das Gelernte praktisch erfahren und erprobt werden kann.

 

Modul I: Einführung in das Thema Stress

Ziel: Wie entsteht Stress? Das allgemeine Anpassungssyndrom und die Antwort des Körpers auf Stress

 

Modul II: Analyse der inneren und äußeren Stressauslöser

Ziel: Innere und äußere Stressauslöser erkennen und differenzieren

 

Modul III: Fortführung und weitere Differenzierung der Stressauslöser

Ziel: Auseinandersetzung und Umgang mit den eigenen Grenzen

 

Modul IV: Ressourcen (1) – Individuelle Fähigkeiten und Stärken sammeln

Ziel: Kennenlernen und Wiederentdecken der eigenen Fähigkeiten

 

Modul V: Ressourcen (2) – Wie entsteht Gesundheit?

Ziel: Wahrnehmung positiver und negativer Gefühle und kognitive Bewertung

 

Modul VI: Ressourcen (3) – Nutzen der individuellen Ressourcen

Ziel: Individuelle Stärken und Fähigkeiten ausbauen und Erholungsfähigkeit fördern

 

Modul VII: Individuelles Konzept zur Stressbewältigung

Ziel: Integration der Kursinhalte in den Alltag und Vertiefung der Handlungsmöglichkeiten im Alltag

 

Modul VIII: Implementierung und Umsetzung in den Alltag (1)

Ziel: Stressvorboten identifizieren, eigene Situation relativieren, adäquater Umgang mit den Stressvorboten, Handlungsfähigkeit stärken, Verantwortung übernehmen, Entscheidungen fällen, Situationen annehmen und akzeptieren, die nicht verändert werden können

 

Modul IX: Implementierung und Umsetzung in den Alltag (2)

Ziel: Verankerung im Sinne des Begreifens

 

Modul X: Nachhaltigkeit, Zukunftsorientierung und Resümee

Ziel: Abschluss des Kurses und Übergang in den Alltag

 

 

Kursbeschreibung und Durchführung genehmigt von Vorstand der DAKBT

Väter-Cafe

 

Das Vatersein mit und von deinem Kind zu lernen,

bedeutet sich die folgende Frage zu stellen:

Was habe ich heute von meinem Kind gelernt –

über es selbst, über mich und das Leben ganz allgemein?

(Jesper Juul)

 

 

Wir Väter und unsere Kinder treffen uns in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Jause zum Austausch und Spiel. Gemeinsam, Groß und Klein, werden wir die Umwelt mit allen Sinnen erkunden,  uns über unsere Erlebnisse als Mann und Vater austauschen und auf offene Fragen nach Antworten suchen.

 

 

Wenn Du Dich angesprochen fühlst, Zeit und Lust hast und nicht zuletzt Deiner Partnerin, zumindest eine wohlverdiente kurze Auszeit gönnen möchtest, freuen wir uns über Deine Anmeldung.

 

 

Termine: 29.09., 20.10., 15.12., 19.01., 09.06., 23.02., 23.03., 20.04., 25.05., 22.06.,  jeweils von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

 

Ort und Anmeldung: EKIZ Innsbruck, über EKIZ Innsbruck (http://www.ekiz-ibk.at/) erförderlich!

 

Kosten: 5,- Euro (inkl. Kaffee/Tee)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Luboslav Kmet, Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision